Sign in with Twitter





signoutsignout
Sie befinden sich hier:   Startseite > Blogs - Europe - Turkey

Antalya - oder so ähnlich

DruckenDrucken | 05-06-2008, 01:32:26 | djslimer   

Antalya - oder so ähnlich


Im Sommer letzten Jahre fragte mein Vater mich, ob ich zeit für die Türkei hätte. Die Reise war bezahlt und er könne nicht mehr. Also hab ich eine Freundin gefragt und auf gings.
Dazu muss gesagt sein, dass es eines dieser "geschenkten Reisen" war, die letztes Jahr - und wohl auch wieder dieses Jahr - von EDKA, PLUS-Reisen, ... angeboten worden sind. Alles in Allem Kaffefahrten, mit etwas größerem Aufwand. Gesponsert wurden die Übernachtungen im Hotel, die Anreise (inkl. Flug und Transfer zu Hotel) konnte man theoretisch frei wählen und buchen.

Übersicht:

Die Reise war eine Pauschalreise mit "Besichtigungen". 6 Übernachtungen insgesamt, davon 5 in einem 5* Hotel, 1 Nacht in einem so called 4* Hotel... Für den Transfer vom Flughafen zum Hotel und zurück konnte man gleich mitbuchen, kostenlos wenn man die Standardfluglinie buchte. Grundsätzlich wa

Der Hinflug ging von Frankfurt aus, den Flughafen kann man sich aussuchen, die Anreise kann man also selber planen. CheckIn war war bei 5 Uhr, alles lief glatt, die Maschine war eine Standard-Chartermaschine. Sie sah weder besonders modern, noch besonders alt aus. Also kam kein Ungutes gefühl auf.

In Antalya am Flughafen eingetroffen überkam uns schon die erste Sonderbarkeit. Es mussten 5€ extra für angebliche zusätzliche Sicherheitschecks gezahlt werden. Um die Einreise in die Türkei zu beschleunigen, hat großzügigerweise unser Reiseveranstalter die 5€ ausgelegt. Um den entsprechenden Aufkleber dann zu bekommen müssen wir nur noch einen Fragebogen ausfüllen. Name, Adresse, Alter.... jedemenge persönliche Sachen, und vieles davon war unbedingt notwendig.

Nebenbei bemerkt, bei der Einreise sahen wir nichts von einer etwaigen zusätzlichen Sicherheitsüberprüfung.

Der Weg zum Hotel war eine mehrstündige Fahrt durch die Türkei, die Küste entlang. Durch den frühen Flug, seien wir zu früh für das Hotel, darum werden Programmpunkte vorgezogen. Während der Fahrt wurde uns dann einige über die Türkei erzählt, die Leute, wie glücklich sie seien, und dass sie doch nur versuchen, zu leben. Unser Reiseleiter, gestellt vom Kultusministerium war "natürlich" darauf erpicht, uns nur die Wahrheit zu erzhälen. Bei Vielem glaube ich ihm das sogar, allerdings war er auch sehr manipulativ. Z.B. als wir im Hotel angekommen waren, sollten wir die koffer draußen stehen lassen, sie würden uns ans Zimmer gebracht. Grund sollte sein, dass die Aufzüge im Foyer nicht für die schweren Koffer gemacht sind.... Ah ja... "Und Allah gab uns eine Ausrede."

Das Hotel an sich, Hotel Delphin, ca 100km östlich von Antalya in Okurcalar war gut. In D vllt. nur 4* kann sein, aber es war eigentlich nichts zu beanstanden. Das Buffet war klasse und reichhaltig, der InnenPool war sauber (25m Becken - die Außenanlagen wurden gerade Renoviert, so dass diese nicht genutzt werden konnten), der Strand war relativ leer. Es gab nette kleine Pavillons mit Blick auf das Meer, welche wir dann auch genutzt haben. Das Hotel war echt nicht zu beanstanden. Nur dass das Frühstück schon um 9uhr zu machte ^^.

Zwei Tage später auf unserer nächsten Kaffefahrt (Schmuck und Teppiche - die LederModenshow hab wir leider aufgrund von Übelkeit nicht sehen können) mit neuem Reiseleiter vom Kultusministerium waren dann nur noch Name und Unterschrift auf den Sicherheitszetteln notwendig... Das ganze war eingebettet in einen Trip nach Pamukkale - die Klaksinterterassen. Uns hat aber mehr die Historische Stadt Hierapolis interessiert. Eine gigantische Runine aus vorchristlicher Zeit. Wir sind einfach ca. 20min gelaufen und waren nicht ganz durch. War aber echt beeindruckend.

Diese Nacht verbrachten wir dann in dem so called 4* Hotel. Das Hotel hätte in D garantiert 2* gehabt, mehr nicht. Das Buffet war einfach eklig. Ich kanns kaum beschreiben. Im Zimmer hingen 2 feuchte Bademäntel, erst dachten wir, die sind halt nicht trocken geworden, aber da nur unser Zimmer diese Bademäntel hatte, wussten wir dass sie vergessen worden waren. Der "Wellnessbereich" war dunkel, stickig. Der Whirlpool war dreckig und aus. Die Duschen funktionierten nur teilweise, und das Wasser in dem Becken das ca. 3mx7m groß war, weckte auch nicht unbedingt Vertrauen. Der Billardtisch im Foyer war größtenteils defekt... Diese Hotel war echt schlimm.

Auf der Rückfahrt kamen wir bei dem oben erwähnten Teppich verkauf vorbei. Ein so genial aufgezogenes Verkaufsgespräch habe ich noch nicht erlebt. Obwohl von vornherein klar war, dass die überteuerte Teppiche verkaufen wollen (das günstigeste war ein ca. DinA4 großes Deckchen für kanpp 2000€ - zwei null null null), standen am Ende alle in der Mitte und haben gegafft. Meine Mitreisende lässt sich von sowas zum Glück nur schwer beeindrucken und mir war einfach schlecht von der Masse an Eindrücken, so dass wir als einzige sitzen geblieben sind, anschließend frühzeitig raus. Nein, das war echt krass und gut gemacht... Respekt. Aber ich würde niemals einsehen ab 30.000 € für einen Teppich zu zahlen... einfach nur krank. Der Schmuck fing übrigens bei etwa 1500€ an.

Von Pamukkale zurück in Okurcalar hatten wir dann frei. Nur noch der Discoabend war fest geplant, und der war echt lustig. Wenn man nicht schon vorher die Mitreisenden kennengelernt hat, konnte man es dort tun. Er war echt nett. Ein Elvis-Imitator hat den Laden geschmissen und gut Stimmung verbreitet. Hat Spaß gemacht.

Ich hätte fast vergessen zu erwähnen, dass man auf eigene Faust sehr einfach von dort weggkommt. Das Zauberwort heißt Dolmucz oder so ähnlich. Das sind weiße Kleinbusse - bißchen größe als ein Sprinter - die ca. alle 10min Hauptstraße entlangfahren. Man muss nur die Handheben und sie halten an. Gezahlt wird bei Ausstieg, 2-3€. So kann man sich relativ einfach frei bewegen und seine eigenen Abenteuer angehen.

Ein weiteres Beispiel, wie sehr diese Fahrten auf die ankommenden Reisgruppen abgestimmt sind und dass das eigentlich Verarsche im großen Stil ist, zeigt, dass man sogut wie nicht in Türkischen Lira zahlen kann. Sie wollen alle Euro. Zahlt man mit Lira, gibt es Schwierigkeiten, genug Wechselgeld zusammen zu kratzen. Das die dort Euro annehmen wurde uns als große Gnade verkauft, und dass die Einheimischen damit ja eigentlich doppelt Minus machen... Naja, wenn man sich ein bißchen mit Geldmarktpolitik auskennt weiß, dass das schmarrn ist. Wer sich nicht auskennt, lass sich gesagt sein, dass der Wert jeder Ware durch die Nachfrage bestimmt wird. Und wenn mit EURO im große Stil Lira gekauft werden, wird die Währung aufgewertet. Ich kenn zwar die Zahlen nicht, aber verlust machen se damit nicht. Auch die Preise sind Euro, will man in Lira zahlen wird umgerechnet, mit einen schlechten kurs. Also doppel verloren als Kunde.... war Opfer davon ^^

Das Wetter war sehr angenehm. Im Wasser waren wir nicht, es soll stellenweise recht kalt gewesen sein, stellenweise aber auch warm. Die Temperaturen waren tagsüber schätzungsweise bie 25°C mit ner leichten Brise. Sehr angenehm zum draußen sitzen. Geregnet hat es vor unserer Ankunft und bei unserer Abreise, sonst immer schön trocken und sonnig.

Fazit:

Diese Reise war schön, hat Spaß gemacht und das eigentliche 5* Sterne Hotel war auch echt gut. Anstrengend waren die Fahrten und die Verkaufsgespräche. Allerdings konnte man auf den Fahrten - von Okurcalar nach Pamukkale viel Landschaft sehen und erleben und hat einen Eindruck vom Leben auf dem Land bekommen. Die Unterrichtungen der Reiseleiter waren tw. sehr interessant, man musste nur aufpassen, dass man nicht alles unkritisch akzepiert. Und man sollte unbedingt vermeiden in Lira zu tauschen, das ist mehr Streß als man meint.

War eine nette Woche, ob nochmal, weiß ich nicht, weil die Kaffefahrten doch anstrengenden und nervend waren (3-4h lange Verkaufsgespräche). Dann lieber aus dem Katalog und 200€ mehr gezahlt für seine Ruhe.

Ich hoffe ich konnte euch helfen, Bilder kommen u.U. noch. Bei Fragen, einfach stellen.

 

Grüße DJ

 




   

 Archiv

Stichwort
Zeige Blogs
Gehe zu Datum Juli 2007
August 2007
Januar 2008
Juni 2008
November 2008



blog something





Artikel bewerten
Bewertungen: 3
Bewertungs - Note: 1,7


Kommentare
Also, toller Bericht und detailierte Erklärungen. So bekommt man ne Vorstellung, wie sich diese "Supermarkt"-Reisen zutragen. Ich hätte eine deutlich schlechtere Beschreibung erwartet, scheint ja eher 50/50 gut bis schlecht gewesen zu sein. Ich nehme an es wurde ggtls Englisch gesprochen? Würde gerne ein paar mehr Bilder sehen, die können auch direkt an diesen Bericht gelinkt werden...
Christian
18-06-2008, 20:26:14 | Christian

Kommentar schreiben
Sie besitzen nicht die Berechtigung, Kommentare abzugeben.

Impressum | AGB | Sitemap
Copyright by World Pioneers 2007-2017